Kino & Kirche 2020

 

20 Jahre Kino & Kirche

 

Filme zum Motto: „Familien-Bande“

Dauerkarte (5 Filme) und Platzreservierung für 28 Euro an der Kino-Kasse in Bissingen

Eintritt pro Einzelfilm: 6 (Schüler+Studierende)/7 Euro

Kartenvorbestellungen: Telefon 07142/940380 und Online-Buchung möglich über http://www.kino-bietigheim.de

Mittwoch, 15. Januar 2020, 17 und 20 Uhr im Olympia-Kino Bissingen:

 

Zoros Solo

www.zorossolo-derfilm.de

(Deutschland 2019, 90 Min.)

Der 13-jährige Zoro möchte seinem in Ungarn festsitzenden Vater endlich zur Flucht nach Deutschland verhelfen. Aber dafür muss der halbstarke Afghane ausgerechnet Mitglied eines christlichen Knabenchors werden und es mit der frustrierten Chorleiterin Frau Lehmann aufnehmen.

Gedreht in Besigheim, mit Musik der Stuttgarter Hymnus-Chorknaben.

Mittwoch, 12. Februar 2020, 15, 17.30 und 20 Uhr im Olympia-Kino Bissingen:

 

Die Beste aller Welten

http://diebesteallerwelten.at/

(Österreich/Deutschland 2017, 99 Min.)

 

Gesprächsgast: Janika Binder, Projektkoordinatorin von „KisEl“ (Kinder suchtkranker Eltern) beim Kreisdiakonieverband Ludwigsburg

Adrian erlebt eine Kindheit im außergewöhnlichen Milieu einer Drogenszene am Rand einer österreichischen Stadt, und mit einer Mutter zwischen Fürsorglichkeit und Drogenrausch. Wenn er groß ist, möchte er Abenteurer werden. Trotz allem ist es für ihn eine behütete Kindheit, die beste aller Welten, bis sich die Außenwelt nicht mehr länger aussperren lässt. Helga weiß, sie muss clean werden, um ihren Sohn nicht für immer zu verlieren. Doch dazu muss sie ihre eigenen Dämonen besiegen… 

Mittwoch, 11. März 2020, 17 und 20 Uhr im Olympia-Kino Bissingen:

 

Ein Licht zwischen den Wolken

www.neuevisionen.de/

(Albanien 2018, 84 Min.)

 

In der rauen, aber schönen Hochgebirgs-Idylle eines albanischen Bergdorfes lebt es sich erstaunlich multikulturell: Der Hirte Besnik ist dank der katholischen Mutter, dem kommunistischen Vater und den muslimischen und orthodoxen Schwiegerfamilien an Kompromisse gewöhnt. Doch das friedliche Miteinander im Dorf und in der Familie wird herausgefordert. Beim Gebet in der Moschee entdeckt Besnik etwas Unglaubliches: Verborgen hinter Wandverputz offenbart sich eine Christusdarstellung. Unvorstellbar scheint für die muslimische Mehrheit, was nun unwiderlegbar ist: die Moschee war einst eine Kirche.

Mittwoch, 1. April 2020, 17 und 20 Uhr im Olympia-Kino Bissingen:

 

Der verlorene Sohn

https://upig.de/micro/der-verlorene-sohn

(USA 2018, 115 Min.)

 

Der Film erzählt die ergreifende und wahre Geschichte des neunzehnjährigen Jared , der in einem Baptistenprediger-Haushalt in den amerikanischen Südstaaten aufwächst. Als sein streng gläubiger Vater von der Homosexualität seines Sohnes erfährt, drängt er ihn zur Teilnahme an einer fragwürdigen „Reparativtherapie“. Vor die Wahl gestellt, entweder seine Identität oder seine Familie und seinen Glauben zu riskieren, lässt er sich notgedrungen auf die absurde Behandlung ein.

Mittwoch, 6. Mai 2020, 17 und 20 Uhr im Olympia-Kino Bissingen:

 

Shoplifters-Familienbande

www.shopliftersfilm.com

(Japan 2018, 122 Min.)

Nach einer Diebestour in einer kalten Winternacht treffen Shibata und sein Sohn Shota auf ein kleines, verwahrlostes Mädchen. Sie nehmen es mit nach Hause, wo Mutter, Großmutter und Halbschwester das neue Familienmitglied in der Enge ihrer alten Behausung willkommen heißen. Umgeben von anonymen Wohnblöcken lebt die bunte Truppe mithilfe von kleinen Betrügereien, Ladendiebstählen und trotz widriger Umstände glücklich zusammen.

Kleine Leute mit großem Herzen demonstrieren, wie Würde und Solidarität funktionieren. Ausgezeichnet mit der „Goldenen Palme“ in Cannes.

Kaffee, Kino und mehr

Eine Veranstaltungsreihe

von evangelischer und katholischer Kirche

in Bietigheim-Bissingen mit dem „Olympia-Kino“ Bissingen

 

Einmal monatlich an einem Dienstagnachmittag

 

14.30 Uhr Kaffee, Kuchen und Einführung in den Film

im Gemeindesaal der Evangelisch-Freikirchlichen Gemeinde (Baptisten), Quellenweg 9 (5 min. zu Fuß vom Olympia-Kino entfernt,

Bushaltestelle in der Nähe: Waldschule Bissingen)

 

15.30 Uhr Film im Olympia-Kino Bissingen, Steigstraße 1

(Bushaltestelle in der Nähe: Grotzstraße)

 

Eintritt pro Einzelfilm: 6 (Schüler+Studierende)/7 Euro

Kartenvorbestellungen: Telefon 07142/940380 und

Online-Buchung möglich über http://www.kino-bietigheim.de

 

Dienstag, 17. September 2019, 15.30 Uhr, Olympia-Kino Bissingen

Edie – Für Träume ist es nie zu spät

(Großbritannien 2017, 102 Min.)

www.weltkino.de/filme/edie-fuer-traeume-ist-es-nie-zu-spaet

Edie hat sich ihr Leben lang nach den Bedürfnissen anderer gerichtet. Als ihre Tochter Nancy sie in ein Altersheim stecken will, beschließt die 83-Jährige, ihr Leben selbst in die Hand zu nehmen und sich einen fast vergessenen Traum zu erfüllen: den Berg Suilven in den schottischen Highlands zu erklimmen. Mit ihrer angestaubten Wanderausrüstung wagt sie das Abenteuer und engagiert den jungen Jonny, um sie für den herausfordernden Aufstieg vorzubereiten. Dieser lernt schnell ihren Dickkopf kennen, erfährt aber auch immer mehr über ihre Geschichte – und Edie beginnt allmählich, anderen und sich selbst zu vertrauen. So stolpern beide unverhofft in eine Freundschaft, die ihr Leben wunderbar auf den Kopf stellt.

 

Dienstag, 15. Oktober 2019, 15.30 Uhr, Olympia-Kino Bissingen

Ein Gauner & Gentleman

(USA 2018, 103 Min.)

https://dcmworld.com/portfolio/ein-gauner-und-gentleman/

Ein Gauner & Gentleman“ erzählt die unglaubliche und wahre Geschichte des 70-jährigen Gentleman Forrest Tucker (Robert Redford): Trotz seines hohen Alters wird er nicht müde, eine Bank nach der nächsten auszurauben. Insgesamt saß er schon 17mal im Gefängnis, doch jedes Mal gelang ihm die Flucht. Zusammen mit zwei Komplizen lässt ihn auch mit über 70 Jahren seine Leidenschaft nicht los. Auf der Flucht vor der Polizei, die wieder einmal hinter ihm her ist, trifft er zufällig die Liebe seines Lebens Jewel, die trotz seiner ungewöhnlichen Passion zu ihm hält ...

Dienstag, 19. November 2019, 15.30 Uhr, Olympia-Kino Bissingen

Die Frau des Nobelpreisträgers

(Großbritannien 2017, 101 Min.)

www.DieFrauDesNobelpreistraegers.de

Joan (Glenn Close) und Joe Castleman sind seit fast 40 Jahren verheiratet. Joe gefällt sich als einer der bedeutendsten amerikanischen Schriftsteller der Gegenwart. Er genießt in vollen Zügen die Aufmerksamkeit, die ihm zu Teil wird, diverse Affären inklusive. Seine Frau Joan scheint dabei mit viel Charme, einem scharfen Sinn für Humor und intelligenter Diplomatie die perfekte Unterstützung im Hintergrund. Als Joe für sein literarisches Oeuvre mit dem Nobelpreis ausgezeichnet werden soll, reisen sie gemeinsam nach Schweden. Zwischen hochoffiziellen Empfängen, Ehrfurchtsgebaren und Damenprogramm werden die Risse der Ehe sichtbar und eine unruhige Unzufriedenheit beginnt durch Joans stoische Fassade zu brechen.